Investieren auf die richtige Art
Hier geht es hauptsächlich um sogenanntes Crowdinvesting.
Der wohl bekannteste Anbieter ist hier sicherlich Auxmoney. Aber, den stelle ich hier gar nicht vor ;)

Das hängt damit zusammen, dass einiges an deren Vorgehensweise meiner Meinung nach nicht gerade zum Investieren einläd.
Zum einen bietet man sein Geld dort einem potentiellen Geldnehmer an, dann wartet man Wochenlang, bis genügend andere Leute soviel Geld angeboten haben, dass der Deal zustand kommen kann. Dann wickelt Auxmoney den Vertrag mit dem Kreditnehmer ab und ERST DANN kommt der Vertrag zustande und Dein Geld wird investiert. Es ist also Wochenlang blockiert und verdient keine Rendite.

Und vielfach gehen die vergebenen Kredite an Privatpersonen, die bereits jetzt kein Geld mehr haben und über einen neuen Kredit versuchen die bisherigen Kredite 'loszuwerden'. Was das für die Wahrscheinlichkeit der kompletten Rückzahlung bedeutet, überlasse ich hier mal Deiner eigenen Vorstellungskraft.
p.s. Das Ausfallrisiko trägst DU dabei allein.

Heutzutage geht das auch etwas besser. Daher hier meine Ansätze dazu:

Bergfürst:


Hier werden Immobilienprojekte finanziert. Zumeist die Projekte großer Firmen und keiner Privatpersonen.
Die meisten Kredite sind dabei eine Art Aufstockung zum bereits vorhandenen Eigenkapital + bereits genehmigter Bankkredite.

Hier geht's zu den Details von Bergfürst

Mintos


Hier wird in Kredite investiert, die Institute bereits vergeben haben. Man kauft hier den Instituten einen Teil der Kredite ab und bekommt dann auch die Zinsen dieses Anteils. Das Besondere hier: Wenn der Schuldner 60 Tage nicht zahlt, kauft der Kreditgeber den Restwert Deines Anteils zurück und es kann kein Verlust entstehen.

Hier geht's zu den Details von Mintos

Viventor


Auch hier wird in Kredite investiert, die Institute bereits vergeben haben. Man kauft hier den Instituten einen Teil der Kredite ab und bekommt dann auch die Zinsen dieses Anteils. Das Besondere hier: Wenn der Schuldner 60 Tage nicht zahlt, kauft der Kreditgeber den Restwert Deines Anteils zurück und es kann kein Verlust entstehen.

Hier geht's zu den Details von Viventor